365 Tage Rückgaberecht 365 Tage Rückgaberecht
Kostenlose Rücksendungen Kostenlose Rücksendungen
Lieferung ab nur 5 € Lieferung ab nur 5 €
Preisgarantie Preisgarantie
Trustpilot Trustpilot

10 Tipps für einen starken Körper und Geist

Willst du einen starken Körper und Geist haben und ausgeglichener sein?

Jeder weiß, dass regelmäßige Bewegung gesund für den Körper ist, aber Bewegung ist auch ein wirksames Mittel zur Verbesserung der geistigen Gesundheit. Regelmäßige Bewegung kann zum Beispiel Depressionen und Angstzustände erheblich lindern. Bewegung kann auch Stress abbauen, Ihr Gedächtnis verbessern, Ihnen zu einem besseren Schlaf verhelfen und ganz allgemein ist Bewegung einfach gut für Ihre Stimmung. 

Aber Ausbildung ist nicht unbedingt die Antwort auf alles. 

Tipps für einen ausgeglichenen Körper

Hier sind einige einfache Tipps, wie Sie ausgeglichener werden und gleichzeitig Ihren Körper und Geist stärken können. 

Schlaf, schlaf, schlaf!

Ausreichend Schlaf - das ist wichtig. Schlafen Sie 7-9 Stunden. Im Schlaf erholt sich der Körper und baut neue Zellen und Muskeln auf, die nach einem harten Training oder auch tagsüber abgebaut wurden. Unterschätzen Sie niemals das Ruhebedürfnis Ihres Körpers. Schlafmangel steigert auch den Appetit und führt zu schlechter Verdauung, weniger Energie und Energielosigkeit. 

Essen Sie Obst

Obst schmeckt gut und ist reich an Vitaminen und Ballaststoffen, aber versuchen Sie, nur zwei Stück pro Tag zu essen. Obst ist relativ reich an Fruchtzucker. Wenn es Ihnen schwer fällt, den Obstkonsum zu reduzieren, versuchen Sie stattdessen, Obst durch Ihr Lieblingsgemüse zu ersetzen. 

Stress abbauen

Wenn wir gestresst sind, schaltet unser Körper in den Überlebensmodus und denkt, er müsse fliehen oder kämpfen. Dazu wird das Fett als Energiequelle genutzt, und das Fett um den Bauch herum wird leichter freigesetzt als an anderen Stellen des Körpers. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum gestresst sind, versucht Ihr Körper, so viel Fett wie möglich um Ihren Bauch herum aufzubauen.

Wenn Sie sich gestresst fühlen, versuchen Sie herauszufinden, was Sie gestresst macht, und versuchen Sie, den Stress loszuwerden. Anstatt jeden Tag Sport zu treiben, können Sie auch Yoga machen oder meditieren.

>

Vermeiden Sie emotionales Essen

Viele Menschen essen mit ihren Emotionen, vor allem zwischen den Mahlzeiten. Auch dafür sollte unbedingt Platz sein! Es ist in Ordnung, ab und zu im Büro ein Stück Kuchen zu essen, aber man sollte sich bewusst machen, warum man das tut, und nicht essen, weil man traurig, gestresst oder müde ist oder einen schlechten Tag hat. Wenn Sie Snacks benötigen, achten Sie darauf, dass es sich um gesunde Alternativen wie geschälte Karotten, Nüsse usw. handelt.

Sehen Sie dem wahren Problem ins Auge, anstatt es mit Essen zu betäuben.

Steigern Sie die Kraft und Geschwindigkeit 

Der beste Weg zu einem starken und festen Rumpf ist das Training mit freien Gewichten. Dabei kommt man nicht umhin, die Bauchmuskeln anzuspannen, auch wenn es sich nicht um die Muskeln handelt, auf die die Übung unmittelbar abzielt.

Ein Intervalltraining ist ebenfalls ideal - nur ein paar Mal pro Woche.

Es geht darum, ein paar Mal pro Woche konzentriert und hart zu trainieren, anstatt unkonzentriert und jeden Tag zu trainieren. 

Keine Angst vor fetten 

Es mag seltsam klingen, aber Fett ist gut für den Körper, weil es unter anderem die Verdauung verbessert, den Blutzucker stabilisiert und die Fettverbrennung fördert. Achten Sie also darauf, dass Sie bei jeder Mahlzeit ungesättigte Fette zu sich nehmen, z. B. aus Fisch, Nüssen, Öl und Eiern. Natürlich müssen Sie nicht alles geben und große Mengen an Fett essen, aber Sie sollten sich bewusst sein, dass es Teil einer ausgewogenen Ernährung sein muss. 

Stärken Sie Ihre Bauchgegend und Ihren Rumpf

Vergessen Sie die traditionellen und langweiligen Bauchmuskelbeugen. Machen Sie die Planke, das ist die beste Übung für Ihre Körpermitte. Die Planke sorgt dafür, dass Sie Ihre Körpermitte anspannen, wodurch Sie einen starken Bauch bekommen und gleichzeitig viele andere Muskelgruppen beanspruchen. Sie verbessern auch Ihre Körperhaltung.

Die Planke: Legen Sie sich auf den Bauch. Legen Sie die Unterarme auf den Boden, so dass sie geradeaus zeigen. Die Ellbogen sollten sich in einem 90-Grad-Winkel befinden und knapp unter den Schultern. Stellen Sie sich auf die Zehenspitzen. Halten Sie die Position so lange wie möglich. Wiederholen Sie die Übung. Sie können sich selbst herausfordern, indem Sie das Zeitintervall verlängern oder die Übung durch Anheben eines Beins steigern.

>

Alles oder nichts 

Kennen Sie den Gedanken "Jetzt will ich 5-10 kg abnehmen und am Montag lasse ich alles mit Kohlenhydraten, Zucker und Alkohol weg und fange an zu laufen"?

Dies ist ein Gedanke, der den meisten Menschen durch den Kopf geht. Vielleicht verlieren Sie ein paar Pfunde, aber es macht Ihnen keinen Spaß, und Sie nehmen sie schnell wieder zu. Es ist wichtig, sich seiner Essgewohnheiten bewusst zu werden und zu entscheiden, wann man sich etwas Gutes verdient hat. Wenn Sie am Wochenende Geburtstagskuchen und Brötchen essen, achten Sie darauf, dass Sie sich den Rest der Woche vernünftig ernähren und mit gutem Gewissen das eine oder andere Stückchen essen! Anstatt Brot, Nudeln und Reis ganz aus dem Speiseplan zu streichen, sollten Sie sich für die grobe Variante entscheiden und gleichzeitig ein wenig abnehmen. Es gibt keinen Grund, es sich selbst schwer zu machen, denn dann geht Ihre Diät garantiert den Bach runter. 

Finden Sie Ihr Gleichgewicht, seien Sie realistisch und Ihr Körper und Geist werden es Ihnen danken.