365 Tage Rückgaberecht 365 Tage Rückgaberecht
Kostenlose Rücksendungen Kostenlose Rücksendungen
Lieferung ab nur 5 € Lieferung ab nur 5 €
Preisgarantie Preisgarantie
Trustpilot Trustpilot

Achten Sie auf sich selbst, wenn Sie Liegestütze machen

Auf den Rücken aufpassen:

Halten Sie Ihre Bauchmuskeln angespannt (drücken Sie Ihren Bauchnabel gegen die Wirbelsäule) und halten Sie Ihre Wirbelsäule während der gesamten Übung in einer neutralen Position, um unnötige Belastungen für Ihren Rücken zu vermeiden.

Richtige Handhaltung:
Wo Sie Ihre Hände platzieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Liegestütz. Je breiter Sie die Hände halten, desto mehr Rückenmuskeln werden aktiviert. Und je enger die Handstellung ist, desto isolierter ist das Training. Je enger die Handstellung, desto mehr aktivieren Sie Ihren Trizeps.

>

Entlasten Sie Ihre Handgelenke:
Wenn Sie Unbehagen oder Schmerzen in Ihren Handgelenken verspüren, wenn Sie Ihre Handfläche gegen den Boden drücken, können Sie den Druck lindern, indem Sie zwei leichte Hanteln auf den Boden legen und sie stattdessen halten.

Atmung:
Atmen Sie ein, während Sie die Arme beugen und sich zum Boden bewegen. Und atmen Sie aus, während Sie die Arme strecken und sich wieder hochdrücken.

>

Geduldig sein:
Verlangen Sie von Ihrem Körper nicht mehr, als er bereit ist zu leisten. Das führt nur zu Schlamperei. Wenn Sie ein Anfänger sind, beginnen Sie mit 3-5 Wiederholungen. Fügen Sie dann Woche für Woche mehr hinzu, bis Sie 3-5 Sätze mit 12-15 Wiederholungen schaffen. Dann können Sie eine anspruchsvollere Liegestützvariante wählen. Machen Sie mindestens zweimal pro Woche Liegestütze, wenn Sie die Wirkung wirklich sehen und spüren wollen.