365 Tage Rückgaberecht 365 Tage Rückgaberecht
Kostenlose Rücksendungen Kostenlose Rücksendungen
Lieferung ab nur 5 € Lieferung ab nur 5 €
Preisgarantie Preisgarantie
Trustpilot Trustpilot

Essen Sie Chili für die Gesundheit

Essen Sie Chili für die Gesundheit

Chili kann viel mehr, als nur eine feurige Ergänzung zu exotischen Gerichten zu sein. Chili ist in mehrfacher Hinsicht gesundheitsfördernd. Und in Kombination mit Knoblauch und/oder Ingwer tun Sie sowohl Ihren Geschmacksnerven als auch Ihrer Gesundheit einen zusätzlichen Gefallen.

Künftige Gewichtsabnahme
In den letzten Jahren haben sich Forscher in aller Welt - im Einklang mit dem wachsenden Interesse an Körperpflege und Körperkultur - auf die Fähigkeit von Chili konzentriert, den Stoffwechsel des Körpers anzukurbeln. Das bedeutet, dass Chili eine gewisse schlankmachende Wirkung hat. Es ist die Substanz Capsaicin, die den Körper zum Kochen bringt und die Wärmeproduktion steigert.
Forscher schätzen, dass man durch den Verzehr von drei scharfen Chilimahlzeiten pro Woche gut 2 kg pro Jahr abnehmen kann. Und der Verlust wird hauptsächlich aus überschüssigen Fettspeichern stammen.

>

Chili nimmt den Schmerz weg
Aber Capsaicin kann noch mehr! Die Substanz wird für die schmerzlindernde Wirkung von Chili verantwortlich gemacht. Jüngste Forschungsergebnisse, die unter anderem in der renommierten Fachzeitschrift Nature veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass Chili unsere sensorischen Nervenzellen in einem Maße "betäubt", dass sie weniger in der Lage sind, Schmerzen zu registrieren.

>

Langfristig erwarten die Forscher, dass schmerzlindernde Chili-Tabletten und Chili-Creme entwickelt werden können. Die Tabletten könnten bei Kopfschmerzen, Geschwüren und Arthritis eingesetzt werden, während die Creme zur Behandlung/Linderung von Muskelkater, Verbrennungen und Schuppenflechte verwendet werden könnte. Auch in Dänemark ist Chili als Schmerzmittel im Gespräch. Das Zentrum für sensomotorische Interaktion an der Universität Aalborg leistet einen positiven Beitrag zu diesem Forschungsbereich.

>

Chili als Krebsvorbeuger
Immer mehr Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass Chili bestimmten Krebsarten vorbeugt. So zeigte eine kürzlich durchgeführte Studie eine gewisse Vorbeugung gegen zwei Krebsarten, Eierstock- und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Darüber hinaus haben Laborstudien an Mäusen gezeigt, dass Chili das Wachstum von Krebstumoren hemmt.

>

Bevölkerungsstudien haben sogar gezeigt, dass die Zahl der Krebstoten in Ländern, in denen scharfe Chilis zum täglichen Speiseplan gehören, geringer ist. Es sind jedoch weitere wissenschaftliche Studien erforderlich, bevor eindeutige Schlussfolgerungen über die krebsvorbeugende Wirkung von Chili gezogen werden können.

Weitere Vorteile
Die Gesundheitsparty ist noch nicht vorbei. Der Verzehr von viel frischem Chili und roter Paprika zum Beispiel bringt Ihnen auch viel Vitamin C. Deshalb wird ihnen nachgesagt, dass sie Erkältungen, Grippe und Influenza vorbeugen. Chili hat auch die Fähigkeit, die Blutgefäße zu erweitern, was zu Behauptungen geführt hat, dass Chili Blutgerinnseln vorbeugen kann und dass Chili eine positive Wirkung auf die Stimmung von Frauen vor der Menstruation hat. Mit anderen Worten: Chilis wirken dem "prämenstruellen Syndrom", auch bekannt als PMS, entgegen.

>

Die Erklärung für diesen Nebeneffekt soll sein, dass der Körper nach dem Verzehr von Chili Endorphine freisetzt, die ein entspanntes Glücksgefühl vermitteln. Eine ganz natürliche Chili-Glückspille.

>

Gesunde asiatische Wunderkombination
In vielen Chiligerichten, vor allem in thailändischen Gerichten g in anderen orientalischen Speisen, sind auch Knoblauch und Ingwer enthalten, was den Genuss nur noch größer macht - und gesünder!

Petersilie stärkt das Immunsystem, beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, verhindert Krebs, beugt Stress vor und hemmt das Wachstum von Bakterien und Viren. Auch die Erwähnung der gesundheitlichen Vorteile von Ingwer könnte leicht einen ganzen Artikel füllen.

Vorerst möchte ich nur die wichtigsten Vorzüge dieser äußerst gesundheitsfördernden Wurzel hervorheben. Ingwer hat eine blutdrucksenkende Wirkung sowie eine hervorragende Fähigkeit, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.

>

Wissenschaftliche Studien haben zudem gezeigt, dass Ingwer eine gewisse hemmende Wirkung auf Bakterien und Viren hat. Daher wird der Wurzel unter anderem nachgesagt, dass sie Erkältungen vorbeugen kann.

>

Außerdem hat Ingwer eine gute Wirkung gegen bestimmte Formen von Arthritis, Reisekrankheit, Übelkeit (einschließlich morgendlicher Übelkeit / Schwangerschaftsübelkeit) und Kopfschmerzen.